Grossrollerfreunde-Kassel
  Was war los 2015
 

Eine ereignisreiche Saison geht zu Ende. Was bleibt sind die schönen Erinnerungen an tolle Touren und Erlebnisse. Unsere beiden Mehrtagestouren waren wieder absolute Highlights. Mal sehen was das neue Rollerjahr für uns bereit hält. Die Planungen für unsere Sommertour sind in vollem Gange - zugegeben: fast abgeschlossen! In diesem Sinne und mit ungeduldigem Warten auf "Anrollern 2016" schließen wir diese Saison.

Ich habe ein Fotoalbum unserer Aktivitäten
angelegt, das jeder Besucher einsehen kann.
Damit entfallen bebilderte Berichte !



So kommt man zu den Fotos: 

Einfach das oben abgebildete Fotobuch anklicken, 
dann öffnet sich das digitale Fotoalbum.
...oder das Datum des Beitrages anklicken,
dann landet man bei den zugehörigen Fotos !

Man kann sich dann die Fotos einzeln -
aber auch als Diashow anschauen.
Viel Spaß beim Betrachten !


Sonntag, 1. November 2015
Kaufunger Wald / Hainich / Asbach

Und noch eine Herbstrunde ! Heute haben wir die "Asbach" Tour nachgeholt. Kühl, aber wirklich ein Genuß, unsere herrlichen Wälder im sonnigen Herbst zu erleben. Kleines Frühstück in Asbach und einen letzten obligatorischen Kaffee im Naturfreundehaus auf dem Meißner. 130 km Genußtour - rollerfreundlich wie man(n)/Frau es sich wünscht.
 

Dienstag, 27. Oktober 2015
Ederbergland / Edersee 

Also dann doch noch "Abrollern 2015"! Die guten Wetterprognosen haben uns noch mal auf die Böcke getrieben. Bei bedecktem Himmel, neblig und so um die 8 Grad machten wir uns um 10.00 Uhr los. Über Edermünde - Grifte - Züschen - ging es zum Edersee. Tief im Nebel und absolutem Tiefstand des Pegels, lag der See still und verlassen. Kein Imbiß - nichts, zur Ferienzeit in einem Hauptferiengebiet Hessens !!!!  Na, dann haben wir doch noch in Werbe - abseits des Sees - eine Gelegenheit zum Mittagessen gefunden. Mittlerweile hatte sich der Nebel (und auch der Ärger) verzogen und bei blauem Himmel und Sonnenschein konnten wir auf der 2. Etappe unserer Tour die herrlichen Farben des Herbstes genießen. Einen Abschiedskaffee gab es in "Bredes Kaffeehaus" in Gudensberg. Das war es mit der Rollerei in 2015 ! 140 km, gemütlich und beschaulich - Rollern einfach !     


 
Sonntag, 11. Oktober 2015
Rund um Eschwege 

ManfredR hatte zu einer Rundfahrt "Rund um Eschwege" eingeladen. Wir gesellten uns mit drei Mitfahrern zu einer Gruppe aus dem Kreis Eschwege. So ging es dann mit zehn Maschinen - eine Mischung aus Rollern und Motorrädern - auf kleineren Kreis- und Landstraßen rund um Eschwege. Zur Mittagspause kehrten wir in der "Schlagd" in Wanfried ein. Trotz niedriger Temperaturen konnten wir in der Sonne ausgiebig Pause machen. Zugegeben, es war schon kühl. Bei unserer Abfahrt in Kassel zeigte das Bordthermometer grade mal 6 Grad - tagsüber sollte es nie mehr als 12 Grad werden. Erste Zeichen: Die Saison geht dem Ende zu! Heute haben wir noch mal 210 km unter die Reifen genommen. Alles in allem eine schöne Tour - Danke Manfred !
 

 
Sonntag, 4. Oktober 2015
Kaufunger Wald / Meißner 

Kleine Kaffeerunde (mit Kuchen und Frühstück) im Naturfreundehaus. Schnuddelrunde - rund um die Rollerei und vieles mehr !  

Dienstag, 29.Sept.-1.Oktober 2015
Mosel - Saar - Hunsrück 

Goldener Herbst - da passte es für unsere mehrmals verschobene Tour an die Mosel. Heizgriffe waren bei unserem Start am Dienstag sehr willkommen. Das Thermometer zeigte so um die 4 Grad. Aber das sollte sich sehr schnell ändern. Als wir die A49 in Borken verließen, hatten wir schönsten blauen Himmel und die Temperaturen stiegen zusehends. Das Navi führte uns über Marburg - Gießen - Limburg - Richtung Montabaur. Wir wählten dann die Autobahn, um Koblenz zu umfahren und kamen so in Metternich erstmals mit der Mosel in Berührung. Unsere Mittagspause verbrachten wir direkt an der Mosel in Kattenens - gegenüber der Burg Thurant. Frisch gestärkt fuhren wir dann zur Burg Eltz, ein lohnenswerter Abstecher, wie sich später herausstellte. Die Burganlage war nie zerstört, weil sie eben nicht auf einem Hügel/Berg erbaut wurde. In einem Tal zeigte sie sich wie ein Modell für eine Eisenbahnanlage. Nach so viel Kultur ging es dann nach Cochem, hinein in die Touristenschwemme. Ein kleiner Spaziergang durch den Ort reichte uns und weiter fuhren wir Mosel aufwärts, diesmal aber auf der anderen Uferseite, weil wir uns noch Beilstein anschauen wollten. Aber auch hier vertrieben uns die Unmengen an Besuchern und machten uns auf Richtung Enkirch, wo wir unser Quartier hatten. Gegen 17.00 Uhr trafen wir dort ein, rechtzeitig zu einem gemütlichen Abend.
Mittwochmorgen war es wiederum frisch - eher kühl - und es zeichnete sich ab, dass es wieder ein perfekter Rollertag werden sollte. Der Mosel folgend fuhren wir gen Trier mit dem ein oder anderen Zwischenstop zum Fotografieren und auf einen Kaffee. In Schweich fuhren wir auf die BAB und umfuhren so Trier - ein Stück durch Luxemburg - dann über Tawern Richtung Saarburg. Bei blauem Himmel und angenehmer Temperatur machten wir hier auf dem Marktplatz unsere Mittagspause. Der tolle Ortskern lädt ein zu ein paar Schritten zur Entspannung. Wir folgten der Saar bis zur großen Saarschleife. Bei diesem klaren Wetter ein Fotomotiv, das man(n) sich nicht entgehen lassen durfte. Über Merzig - Nonnweiler streiften wir den geschichtsträchtigen "Hermeskeil", um dann auf der Hunsrück-Höhenstraße (mit dem ein oder anderen Abstecher auf kleinen Nebenstraßen) wieder in Traben Trabach-Enkirch unser Quartier anzufahren. Ein toller Tag mit absolut optimalen Rollerwetter und herrlichsten Landschaften. Super!
Donnerstag sollte es dann wieder Richtung Heimat gehen. Von Enkirch fuhren wir über Hahn (Flughafen Frankfurt-Hahn) - nach St. Goar. Aufgrund des Niedrigwassers war der Rhein wirklich kein schöner Anblick, die Schifffahrt hatte ihre Schwierigkeiten die Fahrrinne zu nutzen. Uns war es egal, wir machten uns nach Boppard, dort setzten wir dann mit der Fähre auf die andere Rheinseite über. Bei einer Tasse Kaffee stellten wir dann fest, dass wir uns doch ein wenig verzettelt hatten und hurtig gings dann weiter. Grobe Richtung Lahnstein - Montabaur - Westerburg. Wie immer auf typischen Nebenstrecken fuhren wir über Herborn - vorbei an Dillenburg - Steffenberg Richtung Cölbe. Mit der obligatorischen Kaffeepause in Gilserberg ging es gestärkt nach Kassel. Halb Sechs waren wir daheim - rechtzeitig zu einer kräftigen Mahlzeit.

Drei herrliche Tage - zwar in kleiner Besetzung - bestes Wetter - gute Unterkunft und Verpflegung. Rund 950 km haben wir abgespult - absolut regenfrei - von der Sonne verwöhnt!
  
 

 
Sonntag, 23. August 2015
Edersee-Atlantis - Aseler Brücke 
 
Geklappt ! Tolles Wetter und eine frühzeitige Anfahrt zur Aseler Brücke ermöglichten uns, geruhsam und ohne große Besucherströme die Brücke zu überqueren. Der Ansturm war enorm und zusehends füllten sich die Wege zum begehrten Objekt. Ruckzuck waren die Parkplätze belegt und auf der Rückfahrt riß die Schlange der anfahrenden Fahrzeuge nicht ab. Über Wildungen - Fritzlar machten wir uns dann wieder heim. Achso, in Reinhardshausen gabs vorher noch eine "Kleinigkeit" im Waffelhaus. 172 km waren es - bequem und rollerfreundlich.
 

Sonntag, 9. August 2015
Südharz / Stolberg

Drei Jahre stand Stolberg auf unserer Tourenplanung und immer wieder sollte es nicht klappen. Heute wurden wir nun bei bestem Rollerwetter zu dieser Tour von Petrus eingeladen. Während in Kassel der Himmel noch bedeckt war, schien außerhalb des Kasseler Beckens schon die Sonne und der  Himmel zeigte sich in bestem Blau.Über Großalmerode (ein einziges Schotterfeld infolge Bauarbeiten) - Witzenhausen nahmen wir ein paar Kilometer der herrlichen Autobahn A38. In Bleicheroda fuhren wir ab und "schlugen" uns über rollertypische Strecken durch Mackenrode - Ellrich - Niedersachswerfen  nach Stolberg. Hier war das Lerchenfest in vollem Gange und wir wurden mit Pauken und Trompeten empfangen. Ein Volksfest - sozusagen Zissel in Stolberg - nur eben ohne "Häring". Wir machten eine ausgiebige Mittagspause und schlenderten über die Festmeile. Naja, wie immer und überall - Sehenswertes und viel Ramsch - die Mischung machts. Nach deftigem Mahl setzten wir die Fahrt über Kelbra (Kelbra Stausee) fort. Heimwärts schlängelten wir uns über Land- und Kreisstraßen Richtung Kassel. In Pias Radlertreff kehrten wir zum Kaffee ein, bevor wir über Heli dann heim zockelten. Wie fragt die Metzgersfrau: Darf es ein wenig mehr sein? Genau, so waren es dann um die 320 km, aber es hat sich gelohnt. Eine schöne abwechslungsreiche Tour, die trotz der Hitze nicht zur Strapaze wurde.
 

Sonntag, 26. Juli 2015
Bad Driburg / Weserbergland

Starke Bewölkung und nur wenig Blau zeigte sich am Himmel, als wir uns zu unserer heutigen Tour trafen. Deshalb waren wir auch nur wenige Mitfahrer, überschaubar und stark motiviert, diese Tour zu fahren. Zunächst wählten wir die B7 und schlugen uns dann über Niedermeiser - Liebenau - Bonenburg und Borlinghausen - an Willebadessen vorbei Richtung Bad Driburg. Ziel war die Sachsenklause, ein sehr empfehlenswertes Ausflugslokal in der Nähe der Iburg. Die Terasse ermöglichte uns eine herrliche Weitsicht ins Weserbergland, der Sendemast des "Köterberg" war klar zu sehen, bis dahin waren es immerhin ca. 26 km Luftlinie. Der Himmel war längst aufgerissen und die Sonne gab sich mit gelegentlichen Wolken ein herrliches WechselspielHier ließ es sich aushalten und der Stramme Max mit Wildschweinschinken gab uns Kraft und Saft zur Weiterfahrt. Brakel ließen wir links liegen und über Siddessen und Hampenhausen näherten wir uns Trendelburg und der Weser. In Gieselwerder gabs noch einen Kaffee, bevor wir dann entlang der Weser Richtung Hann. Münden fuhren. Hier trennten wir uns - wie üblich. Eine tolle Tour - 205 km - Eile mit Weile ! Schön war's, das machen wir mal wieder - nur mit anderem Ziel !
 

Sonntag,12. Juli 2015
Auf Umwegen nach Hemeln

Wenn nichts mehr geht, muß Hemeln einspringen ! Also machten wir uns über Uschlag - Nienhagen - die Kohlenstraße (gut gegen Nierensteine - hahaha) nach Laubach. Auf Schleichwegen über Dransfeld nach Hemeln. Überall war in Hemeln geflaggt - ein toller Empfang, DANKE !  98 km - nur um einen Pott Kaffee zu trinken, das schigget. Achja, aber viel Spaß hatten wir - über dies und jenes. Übrigens: In Hemeln war Kirmes !

 Sonntag, 21.- 28. Juni 2015
Pfälzer Wald / Vogesen/ Elsaß

Für die Tour wurde ein ausführlicher Bericht eingestellt und natürlich ein kleiner Querschnitt der Fotos. 

Sonntag, 7. Juni 2015
Sauerland / Möhnesee / Edersee

Nachdem wir an den Treffpunkten alle "aufgelesen" hatten, fuhren wir über die A44 Richtung Diemelstadt. Von dort konnten wir die herrlichen Aussichten genießen - aber auch die "Verspargelung" durch große Windradanlagen bestaunen. Schade um die herrliche Landschaft - aber man(n) kann nicht alles haben. Naja, ab ging es über Bad Wünnenberg, umfuhren Büren und Rüthen zum Möhnesee. Die Hölle war hier los - egal, da war auch noch Platz für uns. In der Nähe der Staumauer gönnten wir uns eine ausgiebige Pause und konnten abseits ein wenig die Ruhe des Sees auf uns wirken lassen. Danach umfuhren wir den See und steuerten vorbei an Meschede und Winterberg über Medebach zum Edersee. Auf der Uferstraße gelangten wir auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen zum Bikertreff. Hier war es gemessen am Möhnesee eher ruhig und so gönnten wir uns noch eine etwas längere Pause. Von hier lotste uns Herbert über Naumburg Istha Richtung A44 (Zierenberg), wo sich dann die weiteren Strecken aufteilten. 
Obwohl es dann doch 325 km waren - eine streßfreie Tour !
So geht Rollern   

 
Sonntag, 31. Mai 2015
Werratalsee / Wanfried

Es versprach schön zu werden - der letzte Sonntag im Mai - und er wurde rollergerecht: Warm, sonnig mit wolkigen Abschnitten. Mehr braucht es kaum, um eine schöne Sonntagstour zu fahren - achja: und ein paar nette Mitfahrer. Also rund um alles perfekt. So nahmen wir dann einen kleinen Schlenker durch die Söhre und über Fürstenhagen gönnten wir uns ein Stück der ersehnten Autobahn Richtung Eschwege. Ein wenig Natur sollte es ja schließlich auch sein: so fuhren wir noch einen kleinen Umweg durch den Schliersbachwald und landeten pünktlich zum Treff mit ManfredR an der Schlagd in Wanfried. Ein tolles Plätzchen für eine ausgiebige Pause und Benzingespräche - naja, wie immer eben !
Die Strecke führte uns dann durch die "Hessische Schweiz" - oh Gott, wo issen das ? Dörfer wie Neuerode, Motzenrode, am Ar... der Welt eben, aber wirklich in herrlichster Landschaft. Die Route gestaltete sich dort als sehr zweiradfreundlich, fast ein wenig alpin (hahaha...). Da der Meißner noch immer gesperrt ist, nahmen wir den kürzeren Weg über Germerode - Waldkappel - Kassel.
155 km - tolles Wetter - schöne Strecken - eine perfekte Ausfahrt.



Donnerstag, 14. Mai 2015
Rittergut Meinbrexen

Nix für Weicheier ! Bei nur 8 Grad wagten wir es dennoch und: Fridolin hat alles gegeben und am Vormittag brach der Himmel dann noch total auf und die Sonne verwöhnte uns. Wie immer auf ruhigen kleinen verwegenen Strecken rollten wir nach Meinbrexen. Im Cafe zum alten Kuhstall gab es dann endlich den ersehnten Erdbeerkuchen und einen Pott Kaffee zum Aufwärmen. Heimwärts fuhren wir dann noch ein Stück durch den Solling und stracks an Hemeln vorbei zu Mutti an den Mittagstisch (Heinz hatte für mittags geordert!). Es waren gemütliche 135 km durch den Reinhardswald - entlang der Fulda und Weser und durch den Solling. Ein wenig von allem - so soll es sein.
  

Sonntag, 10. Mai 2015
Seeburger See

Bei absolut tollem Rollerwetter - naja ein wenig kühl war es - führte uns die Tour über Hann. Münden - Scheden - vorbei an Göttingen - Groß Lengden zum Seeburger See.Da ließ es sich in der Sonne gut aushalten, ein Pott Kaffee wärmte uns von innen auf. Danach fuhren wir über das Hohe Kreuz vorbei an Heiligenstadt in das Naturwunder "Eichsfeld/Hainich". Die ausgedehnten Rapsfelder in voller Blüte waren eine Augenweide. In Pias-Radlerrast gewährte man uns trotz Motorisierung Einlaß und servierte die gute Eichsfelder Wurst. Von Wahlshausen fuhren wir entlang dem Meißner über Trubenhausen - Helsa Richtung Kassel. Rundum: Super - 166 km - eine angenehme Tour.    


Sonntag, 19. April 2015
Alheimer Hütte

Kaffeetour zum Alheimer! Das ist immer einen Ausflug Wert, wenngleich es heute morgen noch ziemlich frisch war. Aber in der Sonne ließ es sich aushalten - es reichte für ein Frühstück im Freien. Gemütlich ging es auf gewohnt kleine Straßen über Kaufungen - Helsa - Hess.Lichtenau - Spangenberg - zur Alheimer Hütte. Zeit für eine gemütliche Frühstücksrunde und danach strack über die B83 nach Kassel - zu Muttern (Mittagessen)!!  Wie immer: Schöne Strecke, nette Mitfahrer - so macht es Spaß ! 123 km waren es - Hochgenuß.
 

Sonntag, 12. April 2015
Anrollern
Kellerwald / Edersee

Zum Auftakt der "Fahrsaison"  ging es nach Rehbach (Edersee). Die Fahrt führte uns von Kassel über Wattenbach nach Melsungen. Von dort fuhren wir infolge verschiedener Umleitungen über Homberg nach Borken. Hier legten wir als Nichtraucher erst mal eine Zigarettenpause zum Beinevertreten ein. Querbeet fuhren wir weiter über Haina - Frankenau - entlang dem Kellerwald - Hemfurth nach Rehbach. Eine schöne Strecke, obwohl das satte Grün der Wälder noch fehlte. Eine ausgiebige Mittagspause hatten wir uns nun verdient - im Biergarten der "Strandoase" mit herrlichem Blick auf den Edersee. Es war nicht soooo warm, aber in der Sonne ließ es sich gut aushalten.
Gut gestärkt fuhren wir dann entlang der Edersse-Randstraße und wollten über Sachsenhausen nach Naumburg zum "Cafe Hasenacker". Wegen eines schweren Unfalls (WLZ vom 13.4. - 16jähriger tödlich verunglückt) war die Straße aber gesperrt und so mußten wir wenden und auf Umwegen - weil Steffi stotterte - nach Naumburg fahren. Mit mehr als üppigen Stücken der Torten wurden wir entschädigt. Wahnsinn - die Teller sind zu klein!!! Danach ging es über Altenstädt - Schauenburg Richtung Heimat. Am Parkplatz Erlenloch verabschiedeten wir uns - jeder in seine Richtung.
Besonders erwähnenswert ist, daß ManfredR trotz lädiertem Knie - aber mit einer neuen "Alten Liebe" - einer BMW Bj. 1980 - an der Ausfahrt teilnahm, obwohl er ja bis zu unserem Treffpunkt von Netra anfuhr und dann auch abends wieder die lange Strecke auf sich nahm. 
Ein toller Start - bleibt zu hoffen, daß wir noch viele solcher schönen Ausfahrten durchführen können. Achso, wir waren 195 km unterwegs - mit Pausen und ausgiebigem Geschnuddel.


Sonntag, 11. Januar 2015
Traditioneller Saisonstart

Zum Start in die Saison 2015 haben wir uns in diesem Jahr in der Gaststätte Helleberg getroffen. Dem Wunsch unserer Frauen entsprechend, diesmal zur Mittagszeit - eine gute Entscheidung. Bei sehr unfreundlichem Wetter kamen trotz allem nahezu alle Mitfahrer zum Treffen. Die Stimmung, Essen und Getränke waren vorzüglich, rundum ein guter "Start"....  schauen wir mal...

 
 
 
  Insgesamt waren schon 55567 Besucher (210476 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=