Grossrollerfreunde-Kassel
  Rettung 2014
 

... unser Rollerjahr 2014   
und was sonst so los war..


Sonntag, 12. Oktober 2014 
Genußrollern - das ist unsere Devise!  Das gilt sowohl für unsere Touren, aber auch vor allem während unserer Pausen. So hat es uns dann heute nach Melsungen verschlagen, wo wieder einmal das Spezialitäten-Festival angesagt war. Nordhessen wissen, was gut schmeckt. Wie sonst läßt es sich erklären, dass um 11.00 Uhr in der Fressgasse der Melsunger Altstadt schon Weckewerk mit Pellkarduffeln uffgetischt wurde. Aber zur Beruhigung, es gab eine Vielzahl von Köstlichkeiten - für jeden Geschmack etwas.
Wir fuhren über meine Haus- und Hofstrecke (Uschlag-Dahlheim-Nieste) - Hess. Lichtenau nach Melsungen. Eine schöne Strecke im schönsten Sonnenschein, während Kassel noch in tiefem Nebel lag. Dann haben wir uns vollends den weltlichen Dingen - Essen u. Trinken - hingegeben. Die Hölle war los, aber ein ruhiges Plätzchen zum Verweilen fanden wir trotzdem. Eine Kleine Runde, aber mit einem Gastfahrer-Paar verstärkt! Ich hoffe, es hat euch gefallen - es war nett mit euch ! Nach ausgiebiger Pause fuhren wir dann querfeldein über Felsberg - Böddiger - Gudensberg (Abschlußkaffee im Cafe Brede) wieder nach Kassel! Kleine Runde - nicht mal 100 km !!!!
Scouts: HerbM/WolfR - Gemeinschaftsproduktion
 
 

Donnerstag, 3. Oktober 2014 
(Ab auf die Alm - "Dieters Alm")

Rollerwetter - besser geht es einfach nicht ! Also ging es an diesem so geschichtsträchtigen Tag mal ganz urdeutsch auf eine Wurst zu "Dieter auf der Alm". HeinzG führte die Truppe aus Kassel - Richtung Korbach - Brilon. Bei viel Sonne konnte man den Biergarten auf der Alm noch einmal richtig genießen - und natürlich mit einer guten Grillwurst. Heim ging es dann über Brilon - Willingen - an Korbach vorbei - in die Heimat nach Kassel. Alles in allem 160 km.
Scout: HeinzG

Sonntag, 28. September 2014 
(Ahle Wurscht - Ringgau "Teichhof" Grandenborn)

Bei nur 11 Grad und Nebel machten wir uns trotz allem guten Mutes auf den Weg Richtung Ringgau. Kaum waren wir in Niederkaufungen, war der Nebel verschwunden und die Sonne zeigte sich. Unsere Routenplanung führte uns über das neue Teilstück der A44 um Hess. Lichtenau herum und am Rasthof Heli verließen wir die Autobahn wieder und fuhren Richtung Waldkappel. Dort machten wir die erste Pause und Bewegungsübungen für die geschundenen Knie. Über Rechtebach und ein Stück "querfeldein" gings dann an Sontra vorbei in grobe Richtung Nentershausen. Wir nahmen dann noch eine kleine Schleife durch den herbstlich gefärbten Ringgau und düsten ein kurzes Stück über die B400, nach Nesselröden - Altefeld - Renda und endlich dann Grandenborn. Dort erwartete uns bereits ManfredR - diesmal mit seiner DKW (Zweitakter .... schnieeefff) direkt am Teichhof. Nach eingehender Begutachtung und Fachsimpelei gab es dann eine ausgedehnte Frühstückspause mit deftigen Speisen in uriger Umgebung. 
Frisch gestärkt setzten wir unsere Tour dann über Netra (... bis dahin begleitete uns Manfred) Rittmannshausen - Weißenborn - Achtung: 14%ige Gefällstrecke - Eschwege zum Naturpark Meißner fort. Keine Überquerung des Meißners, ohne zumindest mal eine Tasse Kaffee im Naturfreundehaus zu genießen. Ja, ich gestehe, Kuchen gabs auch noch! Nach den üblichen Lästereien und Geschnuddel ging es dann über Großalmerode - Kaufungen Richtung Heimat. Aus der angekündigten 130 km-Tour wurden dann 165 - aber es war eine schöne Tour - eine Genußtour für alle Sinne!  Frieder hat mir aber die Mogelei mit den Kilometern verziehen  !
Scout: WolfgangR


 
Sonntag, 7. September 2014 
(Marburg -1. Polzeioldtimer Museum )

.... durch mehr oder weniger dicken Nebel führte uns das Navi heute zum Tag der offenen Tür in das Oldtimermuseum der Polizei in Marburg. Erstaunlich, was hier an Oldtimern in rein privater Initiative zusammengetragen und restauriert wurde. Von der dienstlichen Isetta bis hin zum Wasserwerfer - hier gab es alles zu besichtigen. Ein schöner und vor allem sehr informativer Ausflug in die Historie der Polizeifahrzeuge - auch dann, wenn man(n)/Frau nicht beruflich damit "vorbelastet" ist. 
Scout: WolfgangR (225 km)
                             

Sonntag, 17. August 2014 
(Europ. Brotmuseum in Ebergötzen)

.... nun hat es endlich mal geklappt! Wetter stimmte, also ging es ab nach Ebergötzen. Über den Umschwang nach Witzenhausen und dann "querfeldein" immer Steffi folgend dem Ziel entgegen. Wie immer fuhren wir fernab aller stark frequentierten Straßen durch wunderschöne kleine Örtchen. Kaffee und Kuchen waren angesagt - wie schon so oft in feinster Hausmannsart. Eine schöne Tour - insgesamt so um die 170 km - angenehme Fahrt !
Scout: eine Coproduktion von Steffi und WolfgangR  
 

Sonntag, 10. August 2014 
(Fuldatal - Weserbergland)


Die schlechten Wetterprognosen machten unsere geplante Ausfahrt zunichte. Also machten wir uns nach einem Kaffee und üblichem Geschnuddel auf zu einer Spritztour entlang der Fulda ins Weserbergland. Trockenen Fußes legten wir so mal 120 km zurück, Kaffee und Mettbrot obligatorisch. 

Sonntag, 27. Juli 2014 
(Ederbergland - Frankenberg - Edersee)

..... heute war die Walkemühle in Frankenberg unser "Etappenziel". Unsere Strecke verlief über Dörnhagen - Guxhagen - Grifte - Gudensberg - Geismar - Affoldern.  Hier gab es am "Tollen Haus am Edersee" einen Zwischenstopp zum Fototermin. Ein paar durchgeknallte Kerle haben hier ein Haus auf dem Kopf gebaut - da muß man erst mal drauf kommen. Danach fuhren wir auf eine Kaffee zum Bikertreff "Zündstoff". Ohne jegliche Komplexe reihten wir unsere Roller neben den heißen Öfen der Biker ein. Dann fuhren wir über Frankenhausen - Frankenau direkt zur Walkemühle - Mittagspause war angesagt. Der große Biergarten war sehr einladend, das Lokal wirklich sehr empfehlenswert - das hatten wir uns verdient. Nach ausgedehnter Pause setzten wir unsere Fahrt über Sachsenberg - Herzhausen zum Edersee fort. Ein kleiner "Erfrischungsstopp" für ein kühles Getränk war auch hier noch drin, bevor wir über Waldeck - Netze und Naumburg wieder Richtung Heimat fuhren. Eine gemütliche Runde, ca 175 km wurden abgespult. 
Scout: WolfgangR

 
Sonntag, 20. Juli 2014 
(Kaufunger Wald - Exberghütte)
 
 
... bei knapp 30 Grad konnten wir den Schatten durch das Niestetal gut gebrauchen. Über Kleinalmerode - Roßbach und Trubenhausen ging es dann auf 'ne Tasse Kaffee und reichlich Geschnuddel zur Exberghütte. Kleine gemütliche Ausfahrt um die 70 km - entspanntes Rollern !
Scout: WolfgangR

Sonntag, 13. Juli 2014 
(Solling - verkürzt - Hemeln !)


Die ursprünglich geplante Tour nach Frankenberg hatten wir ohnehin schon wegen der Feierlichkeiten "100 Jahre Edersee" verworfen und uns kurzfristig für den Solling entschieden. Wegen dicker dunkler Wolken drehten wir dann aber in Dransfeld Richtung Hemeln ab. Dort konnten wir wenigstens noch gemütlich im Biergarten frühstücken und ausgiebig schnuddeln. Als sich dann aber der Himmel zusehends verdunkelte, ging es ab Richtung Kassel. Trocken war die Fahrt nur bis Gimte - also kurze Verabschiedung und zügig Richtung Heimat. 
Streckenweise war die Fahrbahn überspült und mit langen Pausen - aber noch immer im Regen kam ich dann daheim an- und allen anderen erging es ebenso. ca. 80 km - das hat gereicht ! 
Scout: WolfgangR


 
Sonntag, 6. Juli 2014 
(Germerode - Schlafmohnblüte)


..der Wetterfrosch hat uns nicht enttäuscht! Bewölkt, aber warmes angenehmes Rollerwetter. Heute sollte es denn nun klappen - ab Richtung Meißner - nach Germerode. Wie immer über viele Umwege - Windhausen-Großalmerode-Trubenhausen-Weißenbach-Laudenbach-Germerode. Ein landschaftliche schöne Strecke, die in dem Wolken- und Lichtspiel einmal mehr bezauberte. In Germerode angekommen, erwartete uns schon der Andrang Hunderttausender (Blüten ...) - quatsch, gut besucht, aber zu so früher Stunde noch gut erträglich. Tatsächlich zu Fuß ging es dann querfeldein zu dem Blütenrausch und .....  zur Mohntenne. Obligatorisch ein Pott Kaffee - und wie anders hätte es sein können: ein Stück Mohnkuchen. Nach ausgiebigem Gequatsche - über dies und alle möglichen - fuhren wir dann über den Meißner Richtung Heimat. Auf der Alm (... da gibts ka Sünd!) noch schnell einen Radler und dann wieder Beine hoch auf dem Freisitz. Kleine Vormittagstour - so um die 100 km, super gemütlich und entspannt! Rollerfreunde? - achso, die hatten wir ja dabei, und wie schon so oft unseren Gastfahrer Dieter: Herzlich willkommen! Er scheint sich wohl zu fühlen - prima. 
Scout: WolfgangR
 
 

Sonntag, 22. Juni 2014 
(Malerkolonie Willingshausen - Schwalm)

 
..bei bewölktem Himmel aber sehr rollerfreundlichen Temperaturen fuhren wir quer durch die Söhre und querten dann die A7 Richtung in Schwalm-Eder-Kreis. Auf kleinsten Kreisstraßen durchpflügten wir die herrliche Landschaft, da blieb Zeit für einen Blick auf die satten Wiesen und Weiden. Zu unserem Kulturteil: Willingshausen ist sowohl die älteste deutsche Künstlerkolonie als auch eine der ältesten Künstlerkolonien Europas: 1814 kam schwerverletzt Gerhardt von Reutern zu seinen Verwandten, den von Schwertzells. Er war im Zeichnen und Aquarellieren ausgebildet und fand Gefallen an der Landschaft, dem Leben und der malerischen Tracht der Schwälmer. So kehrte er nach seiner Genesung immer wieder zurück und arbeitete hier 1825 gemeinsam mit Ludwig Emil Grimm, dem jüngeren malenden Bruder der Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm. 1841 folgte aus Düsseldorf Ludwig Knaus. Besonders durch ihn erlangte Willingshausen einen großen Ruf als Studienplatz.     
Erschöpft von sooo viel Kultur und Eindrücken mußten wir uns erst mal stärken. In einem bescheiden dörflichen - aber absolut sehr gepflegten Lokal - hatten wir dann Gelegenheit, uns für die Rückfahrt zu stärken. Etwas zügiger fuhren wir danach über die B254/B253 wieder Richtung Kassel. Eine gelungene Ausfahrt in netter Gesellschaft - wie immer eben! 170 km sind wir gefahren, bei so viel Abwechslung kam es uns allen aber sehr viel weniger vor....
Scout:WolfgangR

Sonntag, 25. Mai 2014 
( Naturpark Diemelsee - "Dieter auf der Alm" )

 
.. Alm-Auftrieb nach Rollerfahrer-Art ! Über Zierenberg - Volkmarsen ging es auf sehr vielen Schleichwegen - Richtung Brilon - zum Bikertreff Kemper - oder besser zu "Dieter auf der Alm". Es war wirklich ähnlich einem Almauftrieb, was sich hier so in Richtung Bergalm schob. Gut besucht, aber ein Plätzchen gab es allemal für uns - achja - und auch für unseren Gastfahrer, dem es nach eigenem Bekunden sehr gut bei uns gefallen hat. So kurz vor unserer Dolomitentour gab es genug zu beschwatzen und nach einer zünftigen Mahlzeit setzten wir unsere Tour Richtung Diemelsee - Korbach - Wolfhagen fort. Nach kurzer Pause und ausschütteln der Beine bog dann auf der weiteren Fahrt jeder in seine Richtung ab. Bei tollem Rollerwetter spulten wir heute so um die 190 km ab. Ein schöner Tag !
Scout:WolfgangR   

Sonntag, 18. Mai 2014 
( Waldecker Land - Edersee - Söhre)

.. wieder einmal wurde eine der herrlichsten Gegenden Nordhessens abgerollert. Heute ging es über den Habichtswald in Richtung Korbach. Wie immer halt über die Straßen, ab dem großen Trubel und den Rennstrecken der angeblich "echten" Biker. Grobe Richtung war dann Korbach, das aber lediglich gestreift wurde, weiter nach Herzhausen-Vöhl-Basdorf-Nieder Werbe- und endlich dann zum geliebten Edersee. Noch konnten wir nahezu ungestört die Uferstraße genießen. Dann ging es zu einer kleinen Rast zum Bikertreff "Bistro am See". Bei einem Pott Kaffee und einer Kleinigkeit für den knurrenden Magen konnten wir das wider Erwarten freundliche Wetter genießen. Trotz starker Bewölkung gab es auch große sonnige Abschnitte. So läßt es sich am Edersee aushalten. Heimwärts ging es über Naumburg-Merxhausen-Edermünde-Guxhagen - Richtung Heimat. Ab Naumburg wählte dann jeder die für ihn günstigste Strecke. Wie gesagt, heiter bis wolkig - aber ungetrübter Spaß in netter Gesellschaft. Alles in allem so etwa 155 km.     
Scout: WolfgangR


Sonntag, 4. Mai 2014 
( Weserbergland - Tonenburg)

 

... nun hat es endlich geklappt! Von einer Tour zum Anrollern kann ja keine Rede mehr sein, aber für eine Tagestour war das Wetter an den Wochenenden bisher dann doch noch nicht perfekt. Egal, so haben wir unsere längst ins Auge gefaßte Tagestour heute endlich gefahren.
Wegen des Marathons in Kassel haben wir unsen Start an die BAB/B 251 Zierenberg verlegt. Von dort fuhren wir dann abseits der Rennstrecken über die kleinen Schleichwege (Breuna/Liebenau/Haarbrück). In dem ehem. Bikertreff - er scheint derzeit eher ein wenig lieblos geführt - legten wir unsere erste Pause ein, ein Kaffee zum Aufwärmen. Von hier ging es auf einigen geplanten kleinen Umwegen - vorbei am Köterberg - nach Albraxen - zur Tonenburg. Eine ausgiebige Mittagspause hatten wir uns verdient. In Holzminden querten wir die Weser und fuhren dann südlich Richtung Fürstenberg - Beverungen. In Herstelle - Bauernlädchen und 
Cafe Erlenhof - konnten wir dem Kuchenangebot nicht widerstehen und ein Kaffee hielt uns auf Temperatur ! Die Heimfahrt führte uns dann durch Karlshafen, in Gieselwerder sind wir wieder auf das östliche Weserufer und konnten so die (sich neigende) Nachmittagssonne noch ausgiebig genießen. Vorbei an Hemeln ...., in Hann. Münden dann kurzer Abschiedsplausch und ab gings - jeder in seine Richtung heim. Eine Genusstour eben, so wie wir es immer händeln - Eile mit Weile ! Achja, 220 km - kam mir viel weniger vor - aber so ist es eben, wenn es Spaß macht !
Scout: WolfgangR

Sonntag, 13. April 2014 
( Kassel - Kirschblüte Werratal - Meißner)



 ... alternativ - wegen des trüben Wetters - ging es heute zur Kirschblüte ins Werratal. Auf Umwegen, diesmal auch erfolgreich über die "Kohlenstraße" von Nienhagen in Richtung Laubach, ohne dabei die Roller über Flutgräben tragen zu müssen! Zugegeben meine Lieblingsstrecke,landschaftlich sehr schön,  jedoch mehr als holprig ! Dann fuhren wir über Wiershausen in Richtung Neu Eichenberg und über die B 27 ins Werratal. In Oberrieden verließen wir dann die B 27 und schlugen uns über kleine Dörfer Richtung Naturfreundehaus Meißner. Obligatorisch: kleines Frühstück und diesmal wirklich notwendig, ein Kaffee zum Aufwärmen. Die Temperaturen lagen kaum über 13 Grad, teils waren es auf dem Meißner sogar nur 10 - aber naß geworden sind wir nicht! Da haben wir doch mit der abgewandelten Tour alles richtig gemacht. 130 km - ohne Schwitzen 
Scout: WolfgangR        

 
Sonntag, 6. April 2014 
( Kassel - Söhre - Alheimer )

Nachdem der Nebel gewichen war, ging es mit kleiner Besetzung auf Herberts geheimen Schleichwegen zum Alheimer. Ein rustikales Frühstück war angesagt, wobei die "Ahle Worscht" eher alte Wurst war...... oder sind wir nur all zu sehr verwöhnt ? Egal, es kann nur besser werden, die Saison geht ja erst los ! So rundherum 130 km - entspanntes Fahren. 
Scout: HerbertM
 


Sonntag, 30. März 2014 
(Kaufunger Wald - Bad Sooden Allendorf)

Bilderbuchwetter lockte uns zu einer Vormittagstour - (Uschlag - Dalheim - Nieste.....) mit eingeplantem Frühstück in Pias-Radlertreff in Wahlhausen. Ahle Wurscht, selbstgebackenes Brot (... also nicht von uns - aber für uns!) - was begehrt das Rollererherz mehr? Heim gings dann über den Meißner - Kaufunger Ostermarkt - Kassel. Na, eine kleine, aber feine Tour - so um die 120 km - stressfei !  
Scout: WolfgangR 


Freitag, 14. März 2014 
(Edersee)


Nochmals das schöne Vorfrühlingswetter genutzt und ruckzuck zum Edersee gefahren. Nicht immer klare Sicht, aber warm und angenehm zum Fahren - nur Rentner unterwegs!  (100 km etwa)  


Sonntag, 9. März 2014
(Weserbergland - Hemeln)
 

Ein guter Start, zum Einfahren und Eingewöhnen. Eine kurzfristig terminierte Tour führte uns von Kassel - entlang der Fulda und der Weser nach Karlshafen. Dort machten wir unsere erste Saison-Kaffeepause mit Blick auf das Anglerleben an der Weser. Von dort ging es vorbei am Sky-Walk Richtung Uslar nach Bodenfelde - na und dann natürlich schnurstracks nach Hemeln. So etwas an Überfüllung habe ich noch nicht erlebt ! Nahezu verhungert - dauerte unsere dortige Zwangspause dann von etwa 14.15 Uhr - 16.00 Uhr! Wahnsinn ! 
Insgesamt sind wir knapp 150 km gefahren. Das Bordthermometer zeigte als Höchstwert 21,5 Grad (.. nein, nicht das Kühlwasser !) Eine schöne Tour zur Einstimmung - die eigentliche Tour "Anrollern" erfolgt, wenn alle Saisonkennzeichen fahrberechtigt sind.
Scout:WolfgangR 

Na, das war schon mal ein guter Start !

Traditionsgemäß  verlief unser Start ins neue Rollerjahr in  gemütlicher Runde bei spitzenmäßiger Bewirtung im Hotel "Zur Post" zur Zufriedenheit aller. Erste Benzingespräche heizten die Neugier auf die neue Saison an - und natürlich die Vorfreude auf unsere Dolomitentour war bei allen spürbar. 
Dann schaun wir mal, was Petrus uns in diesem Jahr so bietet ! Der Startschuß ist gefallen, es kann losgehen. 

 
  Insgesamt waren schon 57154 Besucher (216278 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=